Dienstag, 3. November 2015

Das Geheimnis Bilingualer Erziehung







Zweisprachige Erziehung leicht gemacht- mit diesem einfachen Trick


Ich verspreche gleich zu Anfang, wenn du diesen einfachen Trick zum Fundament deiner bilingualen Erziehung machst, dann ist die Chance, dass deine Kinder ihre aktiven Fähigkeiten in der Minderheitensprache verbessern sehr viel höher.

Es handelt sich um ein Geheimnis, welches zwar jeder von uns schon einmal gehört hat, aber leider wird dies nicht von allen in der Praxis umgesetzt:


Lese deinen Kindern jeden Tag laut vor


Wenn du das bereits machst, Tag ein, Tag aus, mindestens 15 Minuten, dann gibt es jetzt ein ganz dickes Lob von mir. Du hast das Potential einer unterschätzten Praxis erkannt, die für viele leider zu simpel erscheint.

Wenn du deinem Kind noch nicht jeden Tag laut vorliest, oder zumindest nicht regelmäßig, dann werde ich dich jetzt ermuntern, es in Zukunft anders zu machen.


Bist du wirklich 'zu beschäftigt'?


Ich unterrichte viele Kinder und ich kann bereits nach kurzer Zeit sagen, welche zu Hause Bücher haben und welche nicht. Kinder, die mit Büchern aufwachsen, haben einen größeren Wortschatz und bessere allgemeine Sprachkenntnisse. Außerdem ist deren Horizont erweitert und sie zeigten generell ein größeres Interesse an neuen Büchern, als ihre Altersgenossen.

Manchmal höre ich die Frage andere binationaler Eltern, warum ihr Kind die Minderheitensprache nicht spricht. Wenn ich sie dann frage, ob sie ihren Kindern vorlesen, dann bekomme ich oft die gleiche Antwort: 'Ich habe keine Zeit.' Oft sind das Eltern von Kindern, deren Lese- und Schreibfähigkeiten für das jeweilige Alter zu schwach sind.
Ich hab wirklich Verständnis, wenn Eltern arbeiten und viel um die Ohren haben. Aber ich hab ehrlich gesagt noch nie jemanden getroffen, dessen Tag so verplant war, dass er seinen Kindern nicht wenigstens 15 Minuten laut vorlesen konnte. Wenn man will, dann geht das.


Vorlesen hat den Vorrang


Schiebe einmal alle Ausreden beiseite, es ist eine Frage der Priorität, findest du nicht? Wenn das Lesen mit deinen Kindern wirklich von Belang ist, weil du wahrhaftig den Stellenwert in der Bilingualen Erziehung verstanden hast, dann wird es in deiner Prioritätenliste einen Stammplatz ganz weit oben bekommen. Am besten, du integrierst das Lesen einfach in den Tagesablauf.

Es beginnt mit deiner eigenen Überzeugung. Du musst wissen, wie wichtig tägliches Lesen für die Sprachentwicklung deiner Kinder und somit auch für seinen späteren beruflichen Erfolg ist. Wenn du immer noch nicht völlig überzeugt bist, dann empfehle ich diese Seite über das Thema: http://www.stiftunglesen.de

Weiter geht es mit deiner Beharrlichkeit. Du musst die tägliche Lesezeit nicht nur einführen und erhalten (ich lese zum Beispiel immer vor dem Zubettgehen vor), dir stellt sich auch die Herausforderung, ständig geeignete Kinderbücher parat zu haben. Ich weiß selbst, wie schwierig es ist, deutsche Kinderbücher in Ägypten zu bekommen. Das selbe Problem haben viele Eltern mit der Minderheitensprache, weil sie diese im Ausland übermitteln wollen, wo man nicht so einfach die passenden Bücher im Handel findet.


Kaufe Bücher


Auch wenn dein Haushaltsbudget klein ist, zumindest einen kleinen Teil davon solltest du für Kinderbücher reservieren. Behalte immer im Hinterkopf, wie wichtig Bücher für die Sprachentwicklung deines mehrsprachigen Kindes sind. Dann wird es dir das Wert sein. Auf lange Sicht gesehen, ist das Geld, welches du für Bücher ausgibst eine minimale Investition, mit großer Gewinnausschüttung: Lese- und Sprachkompetenz deines Kindes und das Interesse am Lesen wird deutlich größer werden. Es ist wie gesagt eine Sache der Prioritäten. Du setzt ein Zeichen, wenn du dich wo anders eventuell einschränkst, um die Mittel für Bücher zu haben. Meiner Meinung nach ist das wichtig, denn es lohnt sich. 

Eine weitere Herausforderung ist natürlich, passende Bücher je nach Alter und Interesse des Kindes bereitzuhalten. Denn selbst wenn du Zeit hast, vorzulesen, aber dafür nicht die richtigen Bücher, dann wird euch die ganze Aktion nicht die Freude bereiten, die sie sollte.
Bei der Auswahl kannst du dich zum Beispiel bei Amazon schlau machen. Lies die Kundebewertungen und den Buchdeckel und vor allem: wähle altersgerechte Bücher, damit deine Kinder weder unter- noch überfordert sind. 

Ein weiterer wichtiger Gedanke: Ich habe die meisten Bücher gebraucht aber in sehr gutem Zustand gekauft. Wenn ich Besuch aus Deutschland bekomme, dann lasse ich mir immer eine kleine Auswahl an Büchern mitbringen. Auf diese Weise haben wir bereits eine hübsche, kleine Kinderbücherei angelegt. Ich verschenke selbst gerne kleine Bücher zum Geburtstag und ermuntere andere immer, das selbe für meine Kinder zu tun. Arabisch, Englisch oder Deutsch, uns sind alle Bücher Recht und meine Große (8 Jahre) macht da mittlerweile auch keinen Unterschied mehr, sondern liest einfach das, wonach ihr gerade ist. Bücher als Geschenkte zu etablieren ist außerdem ein Weg, sie als etwas „besonderes“ auszuzeichnen.


Leihe Bücher aus


Vielleicht kennst du andere Eltern, die Bücher in der gewünschten Minderheitensprache zu Hause haben? Sicherlich haben auch sie Exemplare, welche ihr noch nicht kennt. Ihr könntet beide von einem Austausch profitieren. Fast überall auf der Welt findest du zum Beispiel eine deutsche Community. 
Erkundige dich außerdem, ob es in den örtlichen Bibliotheken auch Bücher in der jeweiligen Sprache gibt. Vielleicht kannst du dort deutsche Kinderbücher ausleihen.
Es ist ein bisschen aufwändig, aber auch das lohnt sich und man kommt zusätzlich in Kontakt zu anderen Eltern mit ihren Kindern. Also zwei Fliegen mit einer Klappe!


Ebooks


Zugegeben, ich nutze diese Möglichkeit überhaupt nicht. Aber wer gar keine Möglichkeit hat, Kinderbücher zu bekommen, der kann sich immer noch Ebooks herunterladen. Bei der Recherche habe ich festgestellt, dass insbesondere Klassiker, wie zum Beispiel alte Märchen, kostenlos zum Download bereit gestellt werden. http://www.gutenberg.org/ 
Bei Amazon kann man auch sehr viele neue Kinderbücher für das Kindle herunterladen. Hätten wir nicht sehr viele Bücher zu Hause, dann würde ich diesen Weg wählen.


Tag für Tag für Tag für Tag 


Also das ist das Geheimnis, wie man ein Kind ganz einfach zweisprachig erzieht. Beginne einfach sofort damit und mache es jeden Tag, so lange du kannst. Ich behaupte sogar, wenn du einmal angefangen hast und bemerkst, wie sich die Sprachentwicklung deines Kindes verbessert, wirst du gar nicht mehr aufhören wollen! Und selbst wenn deine Kinder schon selbst lesen können, höre nicht auf, vorzulesen. Wenn du das tust, dann wird dein Kind garantiert gewinnen: Stärkere Sprachkenntnisse, ein reicherer Wortschatz, ein tolles Bewusstsein für die Welt und nicht zuletzt die Liebe und Begeisterung für Bücher.